AUS ALLER WELT – und aus Halle | SPIEGEL-Reporter Knut Mueller liest aus seinem neuen Buch »Nema Problema«.

Autobiografische Geschichten sind es, von denen Knut Muellers Doku-Erzählungen aus seiner Zeit als Fotoreporter für Magazine wie DER SPIEGEL und Stern handeln. In »Nema Problema« etwa, geht es um den verzweifelten Versuch eines jungen Bosniers, 1994 dem Hexenkessel der belagerten Stadt Sarajevo zu entfliehen, um in Deutschland studieren zu können.

Vieles wird beschrieben, was man aus der klassischen Berichterstattung nicht kennt. Dazu zählen auch die tragische Geschichte des Kollegen und Freundes, der unbedingt aus Kriegsgebieten berichten will und nach Afghanistan aufbricht, oder die eines deutschen Fotografen, der in Somalia zum Islam konvertiert. Unerwartet und hochspannend ist auch, was Mueller als erster westlicher Reporter im afghanischen Tora-Bora-Labyrinth auf der Spur von Osama Bin Laden erlebt hat, sowie das, was hinter den Kulissen im Kosovo geschah.

Anschließende Diskussionsrunde möglich.