Film und Gespräch: Courage – Über Leben im Widerstand in Belarus

Im Zuge der Präsidentschaftswahlen in Belarus im Sommer 2020 geraten drei Schauspieler*innen des Belarus Free Theatre aus Minsk in den Sog der Massenproteste, der sie auf die Straße zieht, um lautstark für freie Meinungsäußerung und den langersehnten Machtwechsel zu demonstrieren. Doch ihr friedlicher Protest wird vom Sicherheitsapparat des Regimes brutal niedergeschlagen. Mitglieder der Theatergruppe und viele andere Menschen werden verhaftet. Das Land steht am Rande eines Bürgerkriegs.

COURAGE begleitet den mutigen und friedlichen Widerstand von Maryna, Pavel und Denis vor und während der Proteste. Der Film wirft einen sehr persönlichen Blick auf die Ereignisse im Zuge der Präsidentschaftswahlen 2020 und vermittelt packende Einblicke in das Leben der Menschen im heutigen Belarus, die gewaltfrei für Freiheit und Demokratie kämpfen. Courage  ist aber auch ein Film mit schmerzhaften Momenten, weil er geduldigen und gleichzeitig schonungslos offenen Einstellungen den fragilen Handlungsspielraum der Zivilgesellschaft und zugleich die Brutalität des Regimes einfängt. Immer mehr Menschen sehen sich gezwungen das Land zu verlassen und im Exil zu leben.

Im Anschluss an die Filmvorführung sprechen Katsiaryna Yashchuk (GFPS e.V.), Igor Mitchnik (Libereco – Partnership for Human Rights e.V.) und Anna Limantava (Libereco/Razam) über die Dynamiken der Proteste in Belarus, europäische Solidarität und Perspektiven für die Zivilgesellschaft.

Donnerstag| 07. Oktober 2021 | 18:00 Uhr
Kino Zazie | Kleine Ulrichstraße 22 | Halle
OmU (Belarussisch/Russisch mit dt. Untertiteln)

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, des  Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien und der GFPS e. V. (Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa)

Diese Veranstaltung wird durch Sommer im Quartier mit Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Fotos: copyright Living Pictures Production