Kultur und Kunst in allen Stadtteilen, überwiegend unter freiem Himmel, in kleinen Formaten, mit regionalen Künstler*innen und mit einer Fülle ganz unterschiedlicher Angebote – das ist Sommer im Quartier. Ob Konzert, Tanz, Poetry Slam, Rapworkshop Theaterabend, Lesung, Film, Ausstellungsprojekt oder das Angebot, bei Workshop oder Performance selbst aktiv zu werden – mit Sommer im Quartier kommt die Kultur an Orte in der ganzen Stadt. Das Programm läuft vom 16. Juli bis zum 31. Oktober.

Kultur erleben in allen
Stadtteilen!

nächste Veranstaltungen:

04.08. Mittwoch, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr, Musik, Tanz und Bewegung

Würfelwiese

Singen auf der Würfelwiese
Singen auf der Würfelwiese
Immer mittwochs von 17 bis 18 Uhr
Ab dem 4. August bis Ende September

Nach langer Pause geht es endlich ...

Singen auf der Würfelwiese
Immer mittwochs von 17 bis 18 Uhr
Ab dem 4. August bis Ende September

Nach langer Pause geht es endlich

11.08. Mittwoch, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr, Musik, Tanz und Bewegung

Würfelwiese

Singen auf der Würfelwiese
Singen auf der Würfelwiese
Immer mittwochs von 17 bis 18 Uhr
Ab dem 4. August bis Ende September

Nach langer Pause geht es endlich ...

Singen auf der Würfelwiese
Immer mittwochs von 17 bis 18 Uhr
Ab dem 4. August bis Ende September

Nach langer Pause geht es endlich

Kultur im
Angebot

Marktplatz: Kultur auswählen und an Orte der eigenen Wahl holen: Auf dem virtuellen Marktplatz können Kulturinteressierte auswählen und sich Konzerte, Theater, Poetry Slam, Workshops u.v.m. in kleinen Formaten in den Vorgarten, Hinterhof eines Wohnblocks holen. Das kostenfreie Angebot gilt für Initiativen, Institutionen, Vereine, Schulen, Kindergärten, Hausgemeinschaften und ähnliche. Rein private Buchungen (z.B. für Familienfeiern) sind nur in Ausnahmefällen möglich, z.B. für schwer kranke und mobilitätseingeschränkte Menschen.

Der Start des Marktplatzes ist für Ende August geplant. Angebote buchen soll ab Mitte August möglich sein. Wir bitten bis dahin um Geduld. Vielen Dank.

Jetzt mitmachen!Künstler*innen können sich ab jetzt bis 2. August 2021 mit einem Angebot melden.

STÖBERN & BUCHEN

Ihr seid jung,
dann besetzt eure
Lieblingsorte.

Auf die Plätze!: Ihr seid jung, dann besetzt eure Lieblingsorte. Sommer im Quartier eröffnet Möglichkeiten: Junge Menschen organisieren ihr eigenes Kulturprogramm an selbst gewählten Orten in der Stadt.

Welche Orte gibt es in der Stadt, die für die junge Generation zwischen 11 bis 24 Jahren bestimmt sind? Es sind nicht viele hört man immer wieder. Warum das so ist? Vielleicht, weil diese Gruppe keine Lobby, keine starke Stimme hat oder nicht ernst genommen wird? Auf die Plätze! lädt Kinder und Jugendliche ein, ganz selbstbestimmt, kreativ und ganz in eigener Sache Orte unter freiem Himmel mit Kultur und Kunst zu besetzen.

Mitmachen können Gruppen (mind. 3 Leute) im Alter von elf bis 24 Jahren. Dazu können sie sich Gäste/Begleiter*innen/ Unterstützer*innen  einladen, Material kaufen, Technik ausleihen, sich beraten lassen und ihr ganz eigenes Kulturevent auch mit Unterstützung von Expert*innen organisieren. Ein Budget von bis zu 1000 € winken. Um die Genehmigung für den Ort kümmert sich die Stadt Halle.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ +++Auf die Plätze! Jetzt mitmachen!

MEHR

bis Ende
Oktober 2021

Die Ideen zur Beteiligung werden ab sofort laufend und ausschließlich für die Module B und C entgegengenommen und in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Zusätzlich gilt das Kriterium der Ausgewogenheit bei der Verteilung der Vorhaben auf die fünf Quartiere der Stadt (Halle Ost, Halle West, Halle Süd, Halle Nord und Halle Mitte). Ideen zur Beteiligung gelten erst dann als formal ordnungsgemäß eingereicht, wenn alle Informationen vorliegen. Das Auswahlverfahren endet, wenn alle Mittel vergeben wurden, spätestens jedoch am 30.09.2021.

Jetzt mitmachen!

Das Modul A ist derzeit wegen der hohen Bewerber*innenzahl geschlossen.




Über den Sommer hinweg bis Ende Oktober 2021 sollen Leerstellen gefüllt werden, die die Pandemie im Kulturleben der Stadt hinterlassen hat. Dafür sollen in allen Quartieren der Stadt neue, altbekannte und überraschende Orte durch niedrigschwellige, ansprechende, pandemietaugliche und phantasievolle Angebote bespielt werden. Das ist das Ziel von Sommer im Quartier: Ein breites, genreübergreifendes Veranstaltungsangebot an den interessantesten Orten unserer Stadt macht die freie Kunst- und Kulturszene von Halle wieder sichtbar. Es ermöglicht unter freiem Himmel stattfindende und pandemietaugliche Formate aus Theater, Musik, Literatur, Bildender Kunst, Tanz und Bewegung und Film.

 

Die Einladung richtet sich insbesondere an freischaffende Künstler*innen, Kulturschaffende der Freien Szenen, lokale Kulturakteur*innen und die ansässigen Kultur- und Veranstaltungsmacher*innen. Gruppenbewerbungen sind möglich und erwünscht.

Kommerzielle Veranstaltungsformate, d.h. Angebote, für die Eintrittsgelder erhoben werden, werden bei der Auswahl nicht berücksichtigt.

Bewerbungen mit diskriminierenden, sexistischen, rassistischen, antisemitischen oder homophoben Inhalten werden generell abgelehnt.

Die Ideen zur Beteiligung werden ab sofort laufend online auf www.sommerimquartier.de entgegengenommen und in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Zusätzlich gilt das Kriterium der Ausgewogenheit bei der Verteilung der Vorhaben auf die fünf Quartiere der Stadt Halle (Halle Ost, Halle West, Halle Süd, Halle Nord und Halle Mitte). Ideen zur Beteiligung gelten erst dann als formal ordnungsgemäß eingereicht, wenn die unten stehenden Informationen vorliegen. Das Auswahlverfahren endet, wenn alle Mittel vergeben wurden, spätestens jedoch am 30.09.2021. Hierüber informieren wir über den Newsletter und auf www.sommerimquartier.de 

Folgende Informationen sind über das Online-Formular anzugeben:

Beschreibung des Vorhabens mit folgenden Angaben:

  • Titel des Vorhabens
  • kurze inhaltliche Skizze
  • Welcher Ort oder welche Orte werden bespielt?
  • In welchem Zeitraum und zu welcher Uhrzeit soll der Ort bespielt werden? Wieviele Veranstaltungen / Aufführungen werden stattfinden?
  • geplante Länge des Programms
  • Welchem Modul ist das Angebot zuzuordnen?
  • Welchem künstlerischen Genre  ist das Angebot zuzuordnen?
  • An welche Zielgruppe richtet sich das Angebot?
  • Selbstbeschreibung (Kurzbiographie o.ä.)
  • technischer Bedarf 
  • GEMA ja/nein
  • KSK ja/nein
  • Kosten

Rückfragen und Informationen unter info@sommerimquartier.de.

Wir wollen Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten und Genre, sowohl im professionellen wie auch im Laienbereich, zu einer Beteiligung ermuntern. Um eine möglichst breite Vielfalt im kulturellen Angebot zu schaffen, bietet das Programm Sommer im Quartier drei verschiedene Module an. Mehrfachbeteiligungen in verschiedenen Modulen sind möglich.

Modul A Sommer im Quartier (vorerst geschlossen | Bewerbungen sind derzeit nicht mehr möglich| wir informieren über den Newsletter, sobald das Modul wieder offen ist)

In jedem Stadtteil von Halle finden Veranstaltungen von und mit Künstler*innen und professionellen Laien statt. Denkbar sind Konzerte, Tanzveranstaltungen, Workshops, Poetry Slams, Theaterabende oder Lesungen, Vorhaben mit kunst- und kulturvermittelndem Charakter, Formate für Kinder und Jugendliche sowie generationenübergreifende Veranstaltungen. Bewusst wird auf viele kleinere Angebote orientiert, die mit geringem technischem Aufwand und je nach Pandemielage mit vertretbarer Publikumsgröße stattfinden können.
Bewerben können sich Einzelkünstler*innen, Vereine, Ensembles, Initiativen und sonstige Kulturschaffende mit Projekten aus allen Sparten und Genres. Die Kostenübernahme ist abhängig von der Art des Projekts oder einzelner Veranstaltungen.

Kosten können übernommen werden für:

  • Künstler*innenhonorare und -gagen
  • Aufwendungen für Technik (inkl. Honorare für Techniker*innen)
  • Materialkosten
  • Miet- und Fahrtkosten
  • Übernachtungskosten
  • Organisationskosten
  • Kosten für Lizenzen und Bildrechte

Kosten können nicht übernommen werden für:

  • Aufwendungen für Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Modul B Marktplatz – Frist endet hier am 2. August 2021

Bewerben können sich Einzelkünstler*innen und/oder Ensembles mit einem konkreten Angebot. Diese Angebote werden auf einem virtuellen Marktplatz eingestellt.

Ziel ist es, eine Plattform von kulturellen Angeboten zu schaffen, die Kulturinteressierte und Kulturschaffende ganz individuell in Kontakt bringt. Praktisch bedeutet dies, dass Initiativen, Institutionen, Vereine, Schulen, Kindergärten, Hausgemeinschaften und ähnliche der Stadt Halle (Saale) sich auf dem virtuellen Marktplatz umschauen und kulturelle Angebote kostenfrei buchen können. Rein private Buchungen (z.B. für Familienfeiern) sind nur in Ausnahmefällen möglich, z.B. für schwer kranke und mobilitätseingeschränkte Menschen.

Die Kostenübernahme für die Angebote der Künstler*innen erfolgt ausschließlich für Honorare. Die Höhe ist abhängig von der Art des Angebots und beträgt pro Veranstaltung maximal 500 €. Sollten die Kosten höher liegen, beispielsweise wegen der Gruppengröße, dann vermerken Sie dies bitte. Wir werden mit Ihnen ins Gespräch gehen.

Über den virtuellen Marktplatz auf der Webseite von Sommer im Quartier können also kleinformatige Kulturangebote gebucht werden, z. B. ein Solo-Konzert im Vorgarten oder ein Quartett im Hinterhof eines Wohnblocks, eine Hörlounge oder ein Puppentheater im Hof.

Modul C Auf die Plätze!

Engagierte Jugendliche aus Halle (Saale) können sich für eine Teilnahme am Sommer im Quartier bewerben. Ideen, bei denen die Beschäftigung mit Orten in der Stadt und deren kultureller Besetzung durch Jugendliche im Mittelpunkt stehen, sind der Schwerpunkt dieses Moduls.

Bewerben können sich Gruppen von Kindern und Jugendlichen im Alter von elf bis 24 Jahren. Erwünscht ist, dass die Jugendlichen über ihre eigene Gruppe hinaus weitere Kinder sowie Jugendliche ansprechen und in das Projekt einbeziehen. Dabei können die ausgewählten Orte mit Kunst und Kultur für einen temporären Zeitraum besetzt werden: Das kann ein Konzert, eine Schreibwerkstatt, ein Workshop für Musik, Tanz, Theater, Skatboarden oder Jonglieren sein, auch Performances, Diskussionen, Poetry Slams, Poesie, Podcast-Produktionen und andere unkonventionelle Formate sind möglich.

Bei minderjährigen Bewerber*innen ist das Einverständnis der Eltern bzw. der gesetzlichen Vertreter*innen Voraussetzung. Ebenfalls können sich Kinder und Jugendliche über einen Verein am Projekt beteiligen.

Die Höhe der Kostenübernahme ist abhängig von der Art des Projekts oder einzelner Veranstaltungen, maximal jedoch 1000 €.

Kosten können übernommen werden für:

  • Honorare
  • Aufwendungen für Technik
  • Materialkosten
  • Miet- und Fahrtkosten

Bespielt werden sollen Orte über das gesamte Stadtgebiet verteilt, etwa Plätze, Straßen und Parks, Brücken und Treppen sowie Veranstaltungsflächen unter freiem Himmel. Die Wahl der Orte ist grundsätzlich frei, ihre Nutzung jedoch abhängig von behördlichen Genehmigungen, die in gemeinsamer Absprache beantragt werden.

Bei der Bewerbung soll berücksichtigt werden, dass eine ausgewogene Verteilung der Veranstaltungen auf alle Quartiere der Stadt angestrebt wird.

  • a. Musik, Tanz und Bewegung
  • b. Theater und Literatur
  • c. Bildende Kunst, Performance und Film

Genreübergreifende Vorhaben sind grundsätzlich möglich. Bevorzugt werden Angebote, die sich an Kinder, Jugendliche und/oder Senior*innen richten.

Sommer im Quartier läuft ab sofort. Bewerbungen können bis 30.09.2021 über das Onlineformular eingereicht werden. Angebote, Projekte, Veranstaltungen usw. können bis Ende Oktober 2021 stattfinden.

Rückfragen und Informationen unter info@sommerimquartier.de

Warum ist das Modul A geschlossen?

Aufgrund der hohen Bewerber*innenzahl muss das Modul bis auf Weiteres geschlossen werden. Über den Newsletter und die Website informieren wir über den Fortgang. Modul B und C sind weiterhin offen für Bewerbungen.

Wie und unter welchen Gesichtspunkten wird über die Bewerbungen für Sommer im Quartier entschieden? 

Bei der Auswahl der eingegangenen Bewerbungen werden vor allem die Genres und die Anzahl der Angebote für die einzelnen Quartiere im Blick behalten. Das bedeutet, möglichst eine Ausgeglichenheit für alle Quartiere anzustreben und eine Kumulierung von Vorhaben in einem Quartier zu vermeiden.  

Allgemein lässt sich jedoch festhalten, dass das Programm Sommer im Quartier möglichst
unter freiem Himmel stattfindet,
über alle Quartiere verteilt umgesetzt wird,
alle Genres bedient und
für alle Alters- und Interessengruppen, insbesondere für Kinder und Jugendliche stattfindet.

Diese Kriterien bestimmen die Entscheidungsfindung für die Zu- und Absagen. Möglicherweise kommt das Projektteam im Auftrag der Stadtverwaltung/ FB Kultur auf Sie zu, um mögliche andere Orte zu besprechen, wenn alle anderen Kriterien erfüllt sind. 

Was bedeutet kleinformatig? 

Die Anzahl des zu erwartenden Publikums muss an ausgewählten Ort angepasst sein und 

die aktuell geltende Eindämmungsverordnung muss berücksichtigt werden. 

Großveranstaltungen können nicht berücksichtigt werden. 

In welchem finanziellen Rahmen soll das Vorhaben angelegt sein? 

Grundsätzlich werden Vorhaben über 5000 € gesondert besprochen und mit der/dem Bewerber*in möglicherweise das Gespräch gesucht, beispielsweise bei der Bündelung von kleinen Formaten an einem Ort, des begründeten hohen Aufwandes oder weil es im besonderen Interesse der Stadt liegt. 

Ausgeschlossen sind große Veranstaltungsvorhaben wie beispielsweise ein großes Festival, Stadtfeste, Spielplan-Inszenierungen o. Ä. 

Die Finanzierung des Vorhabens darf keine Fehlbedarfsfinanzierung sein, das bedeutet Projekte, die bereits eine Finanzierung erhalten haben, werden durch Sommer im Quartier nicht finanziert. 

Welche Kosten werden übernommen? 

Modul A 

  • Künstler*innenhonorare und -gagen 
  • Aufwendungen für Technik (inkl. Honorare für Techniker*innen) 
  • Materialkosten 
  • Miet- und Fahrtkosten 
  • Übernachtungskosten 
  • Organisationskosten 
  • Kosten für Lizenzen und Bildrechte 

Modul B 

  • ausschließlich für Honorare 
  • Höhe maximal 500 € 

Modul C 

  • Honorare 
  • Aufwendungen für Technik 
  • Materialkosten 
  • Miet- und Fahrtkosten 
  • Organisationskosten 
  • Kosten für Lizenzen und Bildrechte 

Wie erfolgt die Beauftragung? 

Sie erhalten per E-Mail einen Auftrag auf Basis Ihrer Bewerbung (eventuell mit den besprochenen Änderungen) 

Wie erfolgt die Abrechnung? 

Bitte schicken Sie Ihre Rechnung an elke.arnold@halle.de mit folgender Rechnungsadresse: 

Elke Arnold
Projektleiterin Sommer im Quartier
Stadtmuseum Halle
Große Märkerstr. 10
06108 Halle 

Bitte beachten, dass nicht alle Kosten übernommen werden können. Für die Erstattung von Auslagen (z.B. Fahrtkosten, Übernachtungskosten, Technikmiete, Materialkosten) benötigen wir die Belege auch im Original (postalischer Versand oder Abgabe im Stadtmuseum). Bitte führen Sie sie schon auf der Rechnung mit auf.  

Wer macht die Öffentlichkeitsarbeit? 

Das Programm Sommer im Quartier wird durch die Angebote der Bewerber*innen gemeinsam mit dem Fachbereich Kultur gestaltet, ebenso die Öffentlichkeitsarbeit. Es wird erwartet, dass jede/r Mitwirkende das Programm von Sommer im Quartier durch die Nutzung von Onlinemedien aktiv mitbewirbt. Dazu gehören die folgenden Maßnahmen: 

  1. Ankündigung/Berichterstattung über die eigene Veranstaltung auf der eigenen Webseite mit Verlinkung zur Webseite von Sommer im Quartier 
  2. Nennung und Verlinkung der Logos Sommer im Quartier + Kulturstiftung des Bundes (wird bereitgestellt) auf der eigenen Webseite und allen Veröffentlichungen 
  3. aktive Beteiligung an den Social Media -Kanälen (Facebook/ Twitter/ Instagramm) von Sommer im Quartier 
  4. Zuarbeit von rechtefreiem Text- und Bildmaterial für den Veranstaltungskalender so schnell wie möglich, spätestens jedoch 14 Tage vor Beginn der eigenen Veranstaltung 
  5. Nutzung des Hashtags #sommerimquartier bei allen eigenen Veröffentlichungen 
  6. Nennung des Programms Sommer im Quartier bei allen Veröffentlichungen 
  7. Zuarbeit von mindestens 3 und maximal 10 rechtefreien Fotos zur Dokumentation von Sommer im Quartier und zu Bewerbung von etwaigen Folgeveranstaltungen spätestens drei Tagen nach der Realisierung des Vorhabens